Wie alles begann

1996

Als offizielles Gründungsdatum der SKG Keglerfreunde-Polizei SV Freiburg gilt der 01.07.1996. Drastisch abnehmende Mitgliederzahlen einerseits, und der Reiz in der 200er Wertung zu spielen andererseits führten zu dieser Spielgemeinschaft. Besonders Disma Bonadio kann als Vordenker genannt werden, aber leider konnte er das Zustandekommen nicht mehr miterleben da er im März 1996 für alle unfaßbar verstarb. Nach ersten Vorgesprächen zwischen den Clubvorständen der Keglerfreunde und der PSV-Kegelabteilung, angeführt von Ralf Nosch und Horst Häseler, war man sich schnell einig, und Ralf Nosch wurde 1.Vorsitzender. Beiden Klubs fiel es natürlich nicht leicht einen großen Teil der Eigenständigkeit aufzugeben. 31 SKG-Mitglieder nahmen die Saison 96/97 in Angriff, wobei die 1.Mannschaft in der Bezirksliga B Breisgau, die 2.Mannschaft in der Bezirksklasse A Breisgau, und die 3.Mannschaft in Vierer-Mannschaftsstärke in der Kreisklasse starteten.

1997

Besser konnte die SKG nicht starten, denn am Ende des Sportjahres 96/97 stieg die 1.Mannschaft als Tabellenzweiter in die Bezirksliga A Breisgau auf. Auch das Zusammenwachsen der SKG machte gute Fortschritte, unter anderem dokumentiert durch die Verabschiedung einer Satzung. Im Frühjahr folgten wir der Einladung des SV Lana, und traten zum ersten Mal auch international als SKG in Erscheinung. Die Fahrt nach Südtirol war ein voller Erfolg. Das herbstliche Spanferkelessen im Anglerheim/Hochdorf war ein weiterer Höhepunkt im gesellschaftlichen Leben der SKG des Jahres 1997.
Aufstiegsmannschaft Jubiläumsturnier in Lana

1998

Das sportliche Minimalziel des Nicht-Abstiegs wurde mit dem 7.Platz der 1.Mannschaft in der Bezirksliga A erreicht. Bei der Jahreshauptversammlung übernimmt turnusgemäß der Präsident der Keglerfreunde, Horst Häseler, den Vorsitz der SKG. Zum 35.Geburtstag der Keglerfreunde hatte sich die SKG gemeinsam zur Durchführung des traditionellen Jubiläumsturniers entschlossen. Dies fand dann auch Anfang Juni unter reger Teilnahme unserer Freunde aus Berlin, Innsbruck, Lana, Feuchtwangen, St.Georgen im Schwarzwald, Löffingen und Emmendigen statt und war ein großes Ereignis für uns und unsere Gäste aus Nah und Fern.

Im August hatten wir dann Alle 9 Malsburg zu einem Freundschafts- bzw. Vorbereitungsspiel zu Gast und daraus entwickelte sich ein fester Termin. Ebenso wurde 1998 zum ersten Mal der SKG-Klubmeister ausgespielt, ein traditioneller Wettbewerb der PSV-Kegler bei dem ein Wanderpokal ausgespielt wird. Der erste SKG-Klubmeister hieß Klaus Kleiner.

1999

Der Kampf der Ersten gegen den Abstieg wurde wieder gewonnen, Platz 8 in der Bezirksliga A war die magere Ausbeute. Anders die 2.Mannschaft, die mit Platz 3 in die Bezirksliga B aufstieg. Somit spielten nun zwei Mannschaften der SKG in der 200er Wertung.

Im Mai folgten wir der Einladung des SV Semper Berlin zu deren 50sten Jubiläum, für uns zwar sportlich wenig erfolgreich aber Berlin ist immer eine Reise wert. Zur Vorbereitung auf die Saison verbrachten wir Anfang September ein zünftiges Hüttenwochenende in Les Pres D'Orvin oberhalb des Bieler Sees in der Schweiz. Unsere erste Teilnahme am Classic-Club-Pokal führte uns in den Schwarzwald zu Freundschaft Wolterdingen, leider erfolglos.

2000

Endlich mal ein Sportjahr, in dem wir nichts mit dem Abstiegsgespenst zu tun hatten, zumindest die Erste nicht. Am Ende Platz 4 und zufriedene Gesichter. Dagegen hätte es die Zweite eigentlich erwischt, aber in Folge von Klubauflösungen und Aufstiegsverzicht war der Verbleib in der Bezirksliga B gesichert. Klubmeister wird in diesem Jahr Rainer Füssner.Bei der Jahreshauptversammlung übernimmt der Abteilungsleiter der Kegelabteilung des PSV, Arno Kiechle den Vorsitz der SKG von Horst Häseler.

Durch das neue Medium Internet bekamen wir Kontakt zu Auf Gehts Memmingen die uns auch prompt im Juni besuchten. Es wurde gekegelt, das schöne Freiburg besichtigt und es wurde gefeiert. Eben an diesem Wochenende fanden die Jubiläumsfeierlichkeiten des KSV Freiburg statt, unserem Hauptverein der 75sten Geburtstag hatte. Unseren Memminger Freunden hat es gefallen und wir wurden gleich zu deren Jubiläum im Jahre 2001 eingeladen.

Der Classic-Club-Pokal 2000 führte uns dieses Mal nach Grafenhausen-Herbolzheim, zwar sportlich erfolglos aber dafür neue Kontakte geknüpft.
Begrüßung der Memminger Freunde Präsidenten beim Plausch

2001

Die Saison 2000/2001 endete mit dem Abstieg der 1.und 2.Mannschaft. Bei manchem Klub wäre das Grund für eine Krise gewesen, nicht so bei uns. Sofort wurde der Wiederaufstieg als Parole ausgegeben. Klubmeister wurde Karlheinz Rombach.

Höhepunkt des Sommers wurde die Fahrt nach Memmingen zum 25sten Geburtstag von "Auf Geht's". Man merkte sofort, dass sich schon in Freiburg eine Freundschaft zwischen den Klubs entwickelt hatte, denn wir wurden herzlich aufgenommen und es war ein gelungenes Wochenende. Neben dem schon traditionellen Vorbereitungsspiel gegen Alle 9 Malsburg hatten wir ein weiteres gegen unseren Vorjahresgegner aus dem Classic-Club-Pokal, SG Grafenhausen-Herbolzheim, und daraus könnte sich ebenfalls ein regelmäßiger Termin entwickeln.
Siegerehrung in Memmingen Wieder Daheim Klubmeister 2001

2002

Geschafft ! Das Unternehmen sofortiger Wiederaufstieg der 1.Mannschaft ist vollbracht. Nach einer Spielzeit mit Höhen und Tiefen, darf die SKG wieder in der Bezirksliga A Breisgau ran. Für die 2.Mannschaft reichte es leider nur zu einem Mittelfeldplatz. Alter und neuer Klubmeister ist Karlheinz Rombach der mit einem Schnitt von 462 Holz nicht zu schlagen war.

Bei den Deutschen Meisterschaften für Senioren B-Mannschaften in Eppelheim erringen Walter Füssner, Günter Wehrlin und Karlheinz Rombach mit der Vereinsmannschaft des KSV Freiburg,mit der sie zuvor Südbadischer Meister geworden waren, den Titel.

Anfang Juni nahm die SKG mit zwei Mannschaften am Turnier zum 35jährigen Jubiläum des SV Lana/Südtirol teil.
Meistermannschaft 2002
Die Klubmeister
Die Deutschen Meister
Lana 2002

2003

Die Saison 2002/2003 war ein ständiges Auf und Ab. Die 1.Mannschaft konnte den Abstieg aus der Bezirksliga A nicht vermeiden, obwohl drei neue Mannschaftsrekorde aufgestellt wurden. Eine beispiellose Niederlagenserie in der Rückrunde besiegelte ihr Schicksal. Die 2.Mannschaft lag lange Zeit auf Platz Drei, musste sich aber letztlich mit dem 4.Platz begnügen. Wenigstens einen Pokal konnte unsere 3.Mannschaft in der Sonderklasse A mit dem 3.Platz erspielen.

Neuer Klubmeister 2003 wurde Klaus Kleiner mit einem Schnitt von 450 Holz. Günter Wehrlin wurde bei den KSV-Einzelmeisterschaften Meister der Senioren B.

40 Jahre Keglerfreunde am 31.Mai- es war ein tolles Keglerfest. Durch die Gründung der SKG Keglerfeunde-Polizei SV Freiburg im Jahre 1996 wurde dieses Ereignis nun schon zum zweiten Mal mit gemeinsamer Anstrengung angegangen. Wieder kamen Freunde aus Nah und Fern zum sportlichen Vergleich und anschließendem geselligen Festabend mit Siegerehrung und Tombola. Es war ein gelungenes Keglerfest und die SKG wurde mit dieser tollen Veranstaltung für die geopferte Freizeit und die Bemühungen mehr als genug entlohnt. Allen Klubs die zu diesem Fest-Wochenende gekommen waren hat es sehr gut in Freiburg gefallen und man freut sich schon auf das Wiedersehen in Berlin, Innsbruck, Memmingen, Lana und Malsburg.

2004

Das Ziel, direkter Wiederaufstieg, konnte nicht erreicht werden und am Ende fand man sich auf Platz 3 wieder.Die 2.Mannschaft belegte mit ausgeglichenem Punktekonto Platz 6. In der Sonderstaffel A war unsere Dritte Dauer-Abonnent für Platz 3. Klubmeister wurde Jürgen "John" Holzer mit einem Schnitt von 442 Kegel.
Nach dem Jubiläumsjahr 2003 fand im Juni der Gegenbesuch anläßlich des 55jähringen Jubiläums des SV Semper in Berlin statt. Eine große SKG-Delegation erlebte 4 tolle Tage bei unseren Freunden des SV Semper. Durch dort geknüpfte Kontakte wurden wir im August zum Pergolafest des SV Hainhausen in die Nähe von Offenbach eingeladen, und es kam zum nochmaligen Zusammentreffen mit einer Mannschaft des SV Semper.
Auch in diesem Jahr nahmen wir am SKVS-Club-Pokal teil und durften endlich mal wieder auswärts antreten. In Löffingen trafen wir auf Mannschaften aus Rottweil, Schapbach und natürlich vom Gastgeber Löffingen. Wieder zählte nur der olympische Gedanke.

2005

Mit dem letzten Heimspiel der Saison erzielte die 1.Mannschaft mit 5311 Kegel einen neuen Heimrekord. Auf die Saison hatte das leider keine Auswirkung mehr, und so schlß man die Saison 04/05 wieder nur auf Platz 4 ab. Ganz schlecht lief es für die Zweite. Nach einer katastrophalen Saison drohte auf Platz 9 der Abstieg. Dieser konnte dann aber durch Abmeldungen anderer Mannschaften noch einmal vermieden werden. Für die Dritte blieb wie im Vorjahr nur ein Mittelfeldplatz in der Sonderstaffel.
Unsere Freunde von Rot Weiss Innsbruck feierten im Mai ihr 50jähriges Bestehen und wir bekamen eine Einladung die wir mit einer stattlichen Delegation wahrnahmen. Es wurde einiges geboten, inklusive Tänzchen auf der Alm im Stubaital und wir verlebten 4 schöne Tage in Tirol. Anläßlich des 80sten Jubiläums des KSV Freiburg kam es zum Gegenbesuch einer Mannschaft aus Hainhausen in Freiburg. Mit diesem Spiel begann für die Erste die Vorbereitung auf die neue Saison, und das auch noch mit einem Sieg. Durch Neuzugänge stieg die Hoffnung der SKG den Wiederaufstieg in die Bezirksliga A in dieser Saison zu schaffen. Weitere Vorbereitungsspiele in Weil, Hainhausen und St.Georgen folgten. Mit einem Bestand von 25 Mitgliedern wagte man die Meldung von drei 6er Mannschaften.
Im SKVS-Club-Pokal mußten wir auf unseren Heimbahnen die Qualifikation gegen Mannschaften aus Oberwolfach und von Croatia Freiburg spielen. Wieder gelang es nicht weiterzukommen.
Den positiven Schlußpunkt des Jahres bildete ein neuer Klubrekord, erzielt auf den frisch renovierten Bahnen im Keglertreff zu Waldkirch. Am 03.Dezember erzielte die Erste sage und schreibe 5478 Kegel mit fünf Neunhundertern in den Reihen der SKG.

2006

Was für eine turbulente Spielzeit. Die Erste mußte durch ein Wechselbad da man immer zwischen Platz 1 und 4 pendelte. Gegen eine falsche Tabellenplatzermittlung legten die Verantwortlichen der SKG Protest ein und so kam es zu einem Entscheidungsspiel zwischen Jug/Fort Waldkirch, Vollkugel 85 und der SKG. Erst die letzten 100 Wurf brachten die Entscheidung und so belegte unsere Erste doch noch Platz 2 in der Tabelle und stieg somit in die Bezirksliga A auf. Obwohl man gehofft hatte, dass die Saison 04/05 für die Zweite abgehakt sei, machte man dort weiter wo letzte Saison aufgehört wurde. Erst eine Stabilisierung in der Rückrunde brachte den Nichtabstiegsplatz 7 ein. Das Abenteuer, die Dritte als 6er Mannschaft laufen zu lassen, konnte nur durch einen Kraftakt und viel Spielbereitschaft bewältigt werden.
Zum Abschluß der Saison konnte Bernhard Kempf mit einem Schnitt von 463,5 Kegel die Klubmeisterschaft 2006 für sich entscheiden. Mit einem schönen Fest auf dem Anwesen der Familie Füssner im Glottertal fand die Spielzeit einen würdigen Abschluß.

2007

Obwohl die beiden Mannschaften der SKG die neue Saison mit einem Doppelerfolg starteten, wurde vor allem die Erste sehr schnell auf den Boden der Realität zurückgeholt. Zwar keimte zu Jahresbeginn noch die Hoffnung, dass man sich noch vom Tebellenabgrund absetzen könnte, aber es blieb bei der Hoffnung. Immerhin konnte man sich mit einem Sieg und Saison-Heimbestleistung aus der Bezirksliga A verabschieden. SKG 2 hielt sich im unteren Mittelfeld und schlß die Bezirksklasse A mit Platz 7 ab.
Im September fand der erste richtige SKG-Kegelausflug statt und so machten die SKGler an einem Wochenende die Gegend um Straßburg unsicher.
Die Saison 07/08 beginnt für die Erste mit einer Siegesserie von 4 gewonnenen Spielen und beschert im Oktober den 1.Tabellenplatz. Durch die vielen Verletzte war diese Entwicklung zu diesem Zeitpunkt sehr überraschend.

2008

Die Siegesserie zu Beginn erwies sich als trügerisch. Viele Verletzte und Angeschlagene Spieler ließen die Erste im Verlauf im Mittelfeld dümpeln ohne jedoch in Abstiegsgefahr zu geraten. Es wäre nicht das erste Jubiläumsjahr mit Abstieg gewesen, aber sogar die Zweite schaffte es am Ende noch drin zu bleiben.
Fortan stand das Jubiläum im Mittelpunkt. 45 Jahre Keglerfreunde und 25 Jahre Kegelabteilung des PSV sollten am 24. Mai mit Mannschaften aus Innsbruck, Mosbach, Breisach und Bollschweil gefeiert werden. Alle Mitglieder legten sich kräftig ins Zeug, und so konnte wieder ein schönes Keglerfest in der Heinz-Rösch-Kegelsporthalle über die Bühne gehen.
Das neue Sportjahr begann mit drei Niederlagen und nach der Vorrunde belegte SKG 1 mit gerade mal 5 Siegen Platz 4 in der Tabelle.

2009

Den ersten Glanzpunkt der Saison setzte Rainer Füssner in seinem 3.Durchgang am 15.Spieltag der Saison 2008/2009. Nach schwachem Beginn spielte er mit 284 Kegel(177/107)eine Weltklasseleistung und setzte noch 250 Kegel drauf. In der Addition ergab dies 957 Kegel.
Zu Saisonende belegte die Erste immer noch Platz 4. Die Zweite erreichte mit 7 Siegen in der Rückrunde noch Rang 5.
Edmund Hehn belegte bei der KSV-Vereinsmeisterschaft bei den Herren B Platz 1 und Arno Kiechle bei den Senioren A Platz 3. Nach dem Sommer mit traditionellem Grillfest startete die Saison 09/10 mit einem Doppelsieg der SKG-Teams. Keiner konnte ahnen, dass dies der Auftakt einer hervorragenden Spielrunde der Ersten werden sollte.

2010

Schon am 14.Spieltag war die Meisterschaft für die Erste in trockenen Tüchern. Getrübt wurde die Freude über diesen Erfolg durch die Nachricht vom Tode unseres langjährigen Sportkameraden und ehemaligen SKG-Vorsitzenden Dr.Dieter Hillenbrand, der am 19.Februar im Alter von 76 Jahren verstarb.
Mit nur 4 Minuspunkten beendete SKG 1 eine sehr erfolgreiche Saison 2009/2010. SKG 2 belegte zwar Platz 9 der Bezirksklasse A, entging aber dem Abstieg trotzdem. Bei den Einzelmeisterschaften des KSV holten die Junioren zwei Treppchenplätze mit Silber für Steven Kempf und Bronze für Kevin Kiechle. Als Spiegelbild der Vorsaison liegt SKG 1 am Ende der Vorrunde der Saison 10/11 am Tabellenende mit nur 1 gewonnenen Spiel.

2011

Ins neue Jahr starteten die SKG-Teams zwar mit einem goldenen Wochenende, und am 14.Spieltag wurde sogar ein neuer Heimrekord mit 5419 Kegel erzielt, aber dem Abstieg konnte nicht mehr entronnen werden. So fand man sich nach nur 1 Jahr in der Bezirksliga B wieder. SKG 2 konnte nach vielen personellen Problemen mit Platz 5 sehr zufrieden sein. Wieder rettete U 23-Spieler Steven Kempf die Einzelbilanz der SKG mit Rang 2 bei den KSV-Einzelmeisterschaften 2011. Am 10.September gewannen Steven und Bernhard Kempf die 2.Auflage des KSV-Tandem-Turniers. Nach der schweren Abstiegssaison startet die Erste mit 3 Siegen in Folge in die Spielrunde 11/12. Ein erneuter Versuch im SKVS-Pokal die 2.Runde zu erreichen scheiterte am 26.November kläglich. Am Ende der Vorrunde stand SKG 1 auf Platz 4 noch mit Tuchfühlung zur Tabellenspitze.

2012

Nach durchwachsener Rückrunde endete die Saison mit Platz 4 für SKG 1 und Platz 8 für SKG 2. Wieder belegte U 23 Spieler Steven Kempf bei den KSV Einzelmeisterschaften Rang 2, ebenso wie U 18 Spieler Julian Füssner.
Beim in Freiburg stattfindenden Siegfried-Scholz-Tandemturnier konnten Bernhard und Steven Kempf ihren Erfolg vom KSV-Tandemturnier wiederholen und siegten in der Männerkategorie mit Turnierbestleistung.

2013

Eine Spielzeit der Gegensätze. Während die Erste sich gleich an der Tabellenspitze festsetzte kassierte die Zweite eine Niederlage nach nach der anderen. Am 18.Spieltag stand der Meistertitel in der Bezirksliga B und somit der Aufstieg fest, und es konnte gefeiert werden. Die zweite Mannschaft blieb ihrer Linie treu und marschierte ohne Sieg durch die Saison. Für 600 Punktspiele in Reihen der Keglerfreunde und SKG wurde Klaus Kleiner mit einem Fresskorb belohnt. Bei der Einzelmeisterschaft des KSV belegten Kevin Kiechle den zweiten und Steven Kempf den dritten Platz in der U 23 Kategorie. Steven setzte mit dem Bezirksmeistertitel 14 Tage später noch eins drauf.

2014

Neue Liga, neues Spielsystem mit 120er-und Punktewertung. Zweifaches Neuland für beide Teams. Mit Klaus Meyer konnte ein Neuzugang in den Reihen der SKG verzeichnet werden. Beide Mannschaften starteten mit Niederlagen, aber das änderte sich bald. Die Erste fand sich am Ende der Saison auf einem guten 4.Platz wieder. Unserer Zweiten gelangen, nach der sieglosen Vorsaison, endlich wieder einige Erfolge und lagen zum Ende auf Platz 6 der Breisgau-Oberrhein-Staffel A. Das neue Spielsystem wurde gut angenommen und bereitete beiden Mannschaften keine Probleme, im Gegenteil, die direkten Duelle und die Besonderheiten der Punkteverteilung sorgten oft für mehr Spannung bis zum Ende.

2015

Beide Mannschaften starteten gut in die Saison. Bei der Zweiten lief mit Dieter Schütt ein neuer Spieler auf. Da er aktiver Breitensportler war durfte er als Gastkegler "nur" in diesem Team spielen. Mit ihm kam aber endlich auch der Erfolg und so wurde SKG 2 Meister der Breisgau-Oberrhein-Staffel A. Zum Jahreswechsel 2014/2015 fand sich unsere Erste auf dem 3.Platz der Bezirksliga A wieder und gab zu Hoffnungen Anlass. Dieser Eindruck trog allerdings, denn Animositäten und verletzungsbedingte Ausfälle sorgten für einen gnadenlosen Absturz der letztlich auch zum Abstieg führte. Bei der KSV-Einzelmeisterschaft belegte Antonio Borrozzino in der Kategorie Senioren A einen guten 3.Platz.

2016


Fortsetzung folgt